Apple speichert heimlich iPhone-Nutzer deleted Browserverlauf auf iCloud für ein Jahr nach dem Löschen

Wenn Sie dachten, dass Ihre Browserdaten dauerhaft von Ihrem iPhone oder iPad gelöscht wurden, nachdem Sie Ihren Safari-Verlauf gelöscht haben, möchten Sie vielleicht noch einmal darüber nachdenken? Offenbar hat sich herausgestellt, dass Apple auch nach dem Löschen noch monatelang Browserverlaufsdaten in seinem iCloud-Onlinespeicher speichert. Dies bedeutet, dass es nur vom lokalen Gerät entfernt wird.

russisches Softwareunternehmen, Elcomsoft, ein Spezialist für die Entwicklung von Cracking-Tools zum Extrahieren von Daten von iOS-Geräten, entdeckte das Problem beim Erstellen einer aktualisierten Version seiner Phone Breaker-App.

In einem Fall stieß Vladimir Katalov, CEO von ElcomSoft, zufällig auf seine eigene iCloud-Geschichte. Dann nutzte er die Phone Breaker-App seines Unternehmens, um die Daten zu extrahieren, die Apple in seinem iCloud-Konto gespeichert hatte, und stellte fest, dass gelöschte Datensätze von vor über einem Jahr immer noch aufbewahrt wurden. Apple ruft die Rekorde auf cleared, nicht deleted.

We have found that they stay in the cloud, probably forever, behauptete Katalov.

Elcomsoft iCloud-Suche in Phone Breaker zeigt den Safari-Webverlauf an

Die Einträge enthielten Google-Suchen, deren vollständige Begriffe in der Phone Breaker-Software einsehbar waren. Gelöschte Einträge wurden gegeben deleted Status, während Safari-Aktivität, die nicht gelöscht wurde, gekennzeichnet war actual.

Apple bewahrte gelöschte Browserinformationen in einem separaten iCloud-Datensatz namens . auf tombstone. Laut Elcomsoft wurden die Daten wahrscheinlich als Teil einer iCloud-Funktion aufbewahrt, die den Browserverlauf auf mehreren Geräten synchronisiert und sicherstellt, dass er von allen Geräten gelöscht wird, wenn der Verlauf gelöscht wird.

Um sicherzustellen, dass dies kein Zufall war, engagierte Forbes einen iOS-Forensik-Experten, um Katalovs Behauptungen zu validieren. Der Experte stellte fest, dass das Elcomsoft Phone Breaker-Tool 125.203 Browserverlaufsdatensätze aus dem November 2015 wiederhergestellt hat, obwohl der Safari-Cache gelöscht wurde. Sie fanden auch gelöschte Notizen, die jedoch nur 30 Tage lang aufbewahrt wurden, was darauf hindeutet, dass Apple sie regelmäßig bereinigt.

Es ist unklar, wie oder warum Apple den gelöschten Browserverlauf so lange speichert. Das ganze Problem scheint eher ein Designproblem zu sein, das mit der Synchronisierungstechnologie zwischen iOS, Mac OS X und den Servern von Apple zusammenhängt, als mit etwas Verdächtigem. Besorgniserregender ist jedoch, dass Apple es behält, aber nicht verschlüsselt, was bedeutet, dass es mit Tools wie Phone Breaker leicht verfügbar ist.

Die gute Nachricht ist, dass niemand auf Ihre iCloud-Kontoinformationen zugreifen kann, da Phone Breaker nur mit der Apple-ID und dem Passwort eines Benutzers oder einem vom Computer eines Benutzers abgerufenen Authentifizierungstoken funktioniert.

Es sieht so aus, als ob Apple bereits Schritte unternimmt, um das Problem zu beheben, indem es Browserdaten löscht, die älter als zwei Wochen sind, was bedeutet, dass der Browserverlauf eines Benutzers jetzt für mindestens zwei Wochen in iCloud gespeichert wird.

Kurz nachdem das Unternehmen auf das Problem aufmerksam gemacht wurde, teilten Katalov und eine andere Quelle Forbes mit, dass ihre Safari-Datensätze plötzlich verschwunden seien, was darauf hindeutet, dass Apple bereits damit begonnen hat, sie zu löschen. Einen offiziellen Kommentar von Apple gab es jedoch nicht.